Botschaften:  2000    2001    2002     2003     2004     2005    Hl. Teresa von Avila       

 

Die Heiligen in Sievernich

Die Heiligen, die für Sievernich von Bedeutung sind.

Vom 15. Oktober 2001 bis zum 7. Oktober 2002 waren bei jeder Erscheinung der Muttergottes in der Kirche von Sievernich Heilige anwesend.

Eigens von Manuela genannt wurden:

Hl. Teresa von Avila
Papst Pius XII.

Hl. Benedikt von Nursia
Hl. Sr. Faustine
Hl. Charbel Makhlūf
Hl. Mirjam von Abellin
Hl. Robert Bellarmin   
Hl. Josaphat

Hl. Pater Pio

Hl. Dominik Savio

Hl. Hieronymus

Sel. Bonaventura von Potenza

 

Darüber hinaus sind für Sievernich von Bedeutung:

Pater Hubertus  Pauels, ein 1992 verstorbener heiligmäßiger Salesianerpriester aus der Diözese Aachen, der Manuela 2003 in einer Erscheinung seine Gebetshilfe zugesagt hat.
Hl. Hermann-Josef von Steinfeld, der eine zeitlang im Pastorat von Sievernich gewohnt hat.
Pfarrer Alexander Alef, der als Märtyrer im Konzentrationslager Dachau umgekommen ist. Er war Pfarrer von Sievernich.

 

Auszüge aus den Botschaften:

15.10.2001

Sie segnete uns und verschwand im Licht. Es blieben die Engel kniend vor ihr bzw. vor dem Licht in der Anbetung. Vor dem Altar kniete im Gebet der heilige Charbel. In der hinteren Altarbank in rot gekleidet der heilige Josaphat. In der vorderen Altarbank saß Papst Pius der XII. (Pacelli). In der linken vorderen Kirchenbank knieten Schwester Faustine, Robert Bellarmin, Mirjam von Abellin und Theresia von Avila. Sie beteten mit uns gemeinsam den Rosenkranz.

 

12.11.2001

Die Mutter Gottes segnete uns und die Erscheinung verschwand. Ich sah nur noch einen Lichtschein. Im Altarraum knieten Schwester Faustine, Mirjam von Abbelin und Robert Bellarmin. Der heilige Charbel kniete vor dem Altar und beugte sich bei jedem Ave nach vorne. In der hinteren Altarbank saß der heilige Josaphat. Er war reich geschmückt und trug ein besonderes Kreuz auf seiner Brust. In der vorderen Altarbank saß Papst Pius der XII. Er hielt ein goldenes Buch in seinen Händen. Alle beteten den Rosenkranz mit. Über dem Altar schwebte in der Luft ein besonderes Zeichen.

 

3.12.2001

Nun sah ich kniend vor dem Altar Charbel. Vorne rechts Papst Pius XII. und der hl. Josaphat. Vorne vor dem Altar links kniend Mirjam von Abellin, Schwester Faustine, Robert Bellarmin und ein Mann in einem braunen Gewand mit Bart. Die beiden Engel, die die Mutter Gottes begleiteten, waren mit ihren Schalen noch anwesend.

 

7.01.2002

Am Altar sehe ich hinten in der Altarbank den hl. Josaphat und vorne Papst Pius XII. Charbel kniet vor dem Altar und beugt sich bei jedem Gebet vor. In seinen Händen hält er ein kleines, blaues strahlendes Buch. Vor dem Altar rechts und links neben ihm sehe ich Robert Bellarmin, Mirjam von Abellin, Schwester Faustine und Pater Pio, der sein Gesicht bis auf dem Boden hat, wenn er sich bei jedem Gebet beugt. Von ihm aus geht ein helles Licht. Er verbeugt sich und geht an den Beichtstuhl. Er begleitet die Beichtenden. Die Engel sind noch anwesend.

 

4.02.2002

"Wie wichtig sind die Heiligen! Oft geraten sie in Vergessenheit. Viele sagen, man darf sie nicht anbeten. Nur Gott, der Vater, und Jesus, Sein Sohn, dürfen angebetet und verehrt werden. Betet die Heiligen nicht an, jedoch verehrt sie. Die Heiligen sind euch Wegweiser. Ihr Kinder, die ihr nun ausgestattet seid mit der Karte, die das Evangelium ist, um euer Heil, das Vaterhaus, zu finden, findet ihr nicht euren Weg leichter, wenn er mit einem Wegweiser versehen ist? Dies sollen euch die Heiligen sein: Wegweiser und Helfer! Gern dürft ihr die vielen Helfer und Helferinnen meines göttlichen Sohnes um Beistand rufen. Die Heiligen bitten und flehen für euch bei meinem geliebten Sohn Jesus Christus und beim Vater. So seht, wie wichtig die Heiligen des Himmels sind."

 

Maria segnet uns und geht langsam in ihr Licht zurück. Die heiligen Engel sind noch anwesend. Jetzt sehe ich Maria in Gold, auf einem Thron sitzend, mitten in der Luft schweben. Unter ihr sehe ich Charbel, Schwester Faustine, Mirjam v. Abellin, Pater Pio, Papst Pius XII. und Robert Bellarmin. Sie beten und knien vor ihr. Die Engel bleiben bei uns. Die Erscheinung verschwindet.

 

4.03.2002

"Josef, mein Bräutigam, mein irdischer Angetrauter, der Pflegevater meines göttlichen Sohnes Jesus. Josef ist euer Schutz. Er sorgt für euch. Vergesst sein großes Wirken nicht. Vertraut euch ihm liebevoll an. Dies ist rechtens und der Wunsch meines göttlichen Sohnes. Die Tugenden Josefs hat die Welt vergessen. Ihr, Kinder, vergesst sie nicht. Josef sei auch euer Angetrauter im Alltag. Er wird euch helfen und zur Seite stehen. "

Die Erscheinung wird zu Licht. Jetzt sehe ich vor dem Altar knien: Charbel, der sich bei jedem Gebet verbeugt, Papst Pius XII., Josaphat, Schwester Faustine und Miriam von Abellin. Die Engel sind noch anwesend.

 

15.04.2002

Vor dem Altar sehe ich während des Rosenkranzes vor der hl. Messe kniend Schwester Faustine, den hl. Charbel, Robert Bellarmin und Papst Pius XII. sowie Mirjam von Abellin. Sie beugen sich bei jedem Ave vor.

 

7.10.2002

Nun sehe ich betend und kniend vor dem Altar: Pater Pio, Charbel, Mirjam v. Abellin, Papst Pius XII., Robert Bellarmin, Schwester Faustine und Josaphat.

 


  www.maria-die-makellose.de          back top