Pater Hubertus Pauels
 Startseite Pater Pauels
 Einführung
 Lebensweg
 Bücher
 Aufsätze von
 Pater Pauels
 Schriften von
 Pater Pauels
 Tod von Pater Pauels
 Sterbebild
 Freundeskreis
 Gebet
 Bestellungen CD
 
 

 

DER DICHTER DER MITTLERIN

Pius XII. erwähnt mit Leo XIII. den 33. Paradiesgesang der Göttlichen Komödie von Dante Alighieri:

Jungfrau Mutter, Tochter deines Sohnes,
mehr als irgendein Geschöpf demütig und erhaben,
vorbestimmtes Ziel des ewigen Rates:
du bist's, die die menschliche Natur so sehr geadelt,
dass ihr Schöpfer nicht verschmähte,
sich aus ihr zu bilden.
Einst in deinem Herzen hat die Liebe sich entzündet,
deren Glut im ewigen Frieden nun dich, Himmlische, vollendet.
Dort bist du der Liebe Mittagsfackel,
hier uns Sterblichen der Hoffnung Quell, für immer.
Weib, so groß bist du und mächtig,
dass, wer Gnaden sucht und nicht an dich sich wendet,
einem gleicht, der ohne Schwingen fliegen möchte.
Deine Güte treibt dich nicht allein zuhilf dem Flehen,
oftmals kommst du ungerufen dem Gebet zuvor.
Frau, in dir ist Huld, in dir ist Mitleid, Güte.
Was an Kreaturen Gutes, eint in dir sich alles.
Darum fleh ich dich um Gnade: wollest Kraft mir geben,
dass im Glauben höher ich und höher dringe
bis zum letzten Heile hin aus dieser Tiefe.
Königin, die alles, was du willst, erreicht, ich flehe:
halte immer wach in mir die Liebe zu dem Ew'gen,
und dein Schutz in mir besieg die Lust der Erde.

  www.maria-die-makellose.de          back top