Aktuelles

 

13. Dezember 2018

Wichtiger Hinweis!!!

Liebe Leserinnen und Leser des Buches „Ihr seid nicht allein gelassen!“

Im Buch „Ihr seid nicht allein gelassen!“ Die Botschaften von Sievernich 2000 – 2005, Fe- Medienverlag GmBH, Kisslegg, 1. Auflage, April 2010 finden Sie auf S. 66: „Seht, was Eurem Bruder geschehen ist! So nahe war er mir. Warum hat er meinen Sohn verraten? Seht, liebe Kinder, er war hörig, hörig einer anderen Macht. Betet für ihn und habt Acht! Seid wachsam und demütig! Der Stolz war es, der ihn fallen ließ.“ (Botschaft v. 11.06.2001)

Leider ist hier die Rede von einem ehemaligen afrikanischen Erzbischof.

Auf Seite 200 des oben genannten Buches (Botschaft vom 04.04.2005): „Meinen lieben Sohn werde ich bald zu mir in den Himmel nehmen. Er wird euer Fürsprecher sein.“

Hier ist von einer kürzlich verstorbenen Person die Rede.

Die örtliche Verkaufsstelle des Buches wurde von mir informiert, wollte jedoch keine der von mir angebotenen Korrektureinlagen in das Buch legen.

Manuela

 

Samstag, 08. Dezember 2018

Fest der Unbefleckten Empfängnis, Maria die Makellose
Weltgnadestunde von 12 bis 13 Uhr

Die Gnadenstunde für die Welt ist alljährlich am 8. Dezember - Fest der Unbefleckten Empfängnis - zur Mittagszeit von 12 - 13 Uhr möglichst in einer Pfarrkirche. Der Heilige Vater "Papst Benedikt" gewährt den vollkommenen Ablass allen, die an diesem Tag eine besondere Andacht zu der Mutter Gottes halten. (unter den üblichen Bedingungen!)

 

Montag, 03. Dezember 2018

Während der heiligen Messe in der Sievernicher Kirche erschien von 18.50 Uhr bis 19.05 Uhr auf dem Priesterkelch, der auf dem Altar stand, das Jesuskind. Es hatte einen hellen Lockenkopf und trug ein schlichtes weißes Gewand mit einem runden weiten Halsausschnitt. Der Halsausschnitt war mit einer goldenen Borte eingefasst. Das Jesuskind erschien auf dem Kelch vor einem himmelblauen Hintergrund. Er erschien im Alter von ca. fünf Jahren. Einige wenige Personen haben gemeinsam mit mir diese Erscheinung des Jesuskindes auf dem Kelch gesehen. Es sprach: „Ich will die Herzen der Menschen berühren! Durch mein kostbares Blut will ich eure Seelen retten!“

Von 19.10 Uhr bis 19.15 Uhr erschien das Jesuskind in Prager Gestalt in der heiligen Hostie während der Anbetung mit großer Krone und Insignien. Es trug ein rotes Kleid und einen roten Mantel. Seine Kleidung steht in Bezug zum kostbaren Blut. Diese Erscheinung des Jesuskindes haben mehrere Menschen gesehen.

Manuela

 

15. Oktober: Festtag der Heiligen Theresa von Avila

Die Heilige betrachtet das Vater Unser
weiter!!!