Beste Bibeln kaufen und das Haus Jerusalem unterstützen

 

Pilger baten uns, ob wir nicht eine gute deutschsprachige Bibel zum Kauf anbieten können. Aktuelle deutschsprachige Bibelübersetzungen enthalten leider viele Übersetzungsfehler.

 

Die Bibel besteht aus dem AT (Alten Testament) und dem NT (Neuen Testament). Die Bibel ist das wichtigste aller Bücher. Das AT enthält die Geschichte ab Adam und Eva bis vor Jesus Christus, besonders die Geschichte des Volkes Israel. Das NT enthält die 4 Evangelien über das Leben von Jesus Christus und weitere Bücher. Das AT ist im Urtext in althebräisch und altgriechisch überliefert und erhalten. Die meisten Urtexte des NT sind in altgriechisch überliefert und erhalten, es gibt ein paar altsyrische Urtexte. Es gibt keine Urtexte der Bibel in anderen Sprachen. Also muss die Bibel von diesen Urtexten aus in alle Sprachen übersetzt werden. Für uns Christen ist das NT der wichtigere Teil der Bibel. Jeder Christ sollte ein sehr gutes NT und eine sehr gute Bibel in seiner Muttersprache besitzen, damit er sie lesen und verstehen kann. Es muss sich um eine beste Übersetzung handeln, sonst liest er einen fehlerhaften Text.

 

Die Vulgata: Hieronymus übersetzte im 4. Jahrhundert die gesamte Bibel in die lateinische Sprache und schuf damit die Vulgata, die offizielle Bibel der katholischen Kirche. Wichtig: Es gibt keine lateinische Urtext - Bibel.

 

Die Allioli - Bibel: Allioli übersetzte im 19. Jahrhundert die ganze Vulgata in die deutsche Sprache. Diese deutschsprachige Bibel, die Allioli - Bibel war in allen deutschsprachigen Diözesen über Jahrzehnte der offizielle deutsche Text. Arndt bearbeitete die Allioli - Bibel, indem er die deutsche Sprache der Zeit anpasste. Jede Sprache verändert sich über Jahrzehnte / Jahrhunderte.

 

Die (Stuttgarter) Keppler - Bibel (Ketter - Bibel): Einige Geistliche der Diözese Rottenburg - Stuttgart, die anonym bleiben wollten, weil sie keine Ehre und keinen Dank wollten, übersetzten zu Beginn es 20. Jahrhunderts bis in die 20er Jahre die Vulgata erneut in die deutsche Sprache. Dieses Werk blieb leider unvollendet, weil nicht die ganze Bibel übersetzt wurde. Komplett übersetzt wurden das NT, die Psalmen und weitere Bücher des AT. Dank sei Gott! Bischof Paul Wilhelm von Keppler von Rottenburg - Stuttgart schrieb zur Erstausgabe des NT 1915 ein Geleitwort. Daher heißt sie (Stuttgarter) Keppler - Bibel. Prof. Ketter überarbeitete sie später und versah sie mit Erläuterungen. Daher heißt sie auch Ketter - Bibel.

 

Die Allioli - Bibel und die Keppler - Bibel enthalten die Übersetzungsfehler nicht, die aktuelle deutschsprachige Bibeln enthalten. Die Allioli - Bibel wurde stichprobenartrig mit der Keppler - Bibel verglichen. Das Ergebnis ist: Die Keppler - Bibel übersetzt an den überprüften Stellen noch besser als die Allioli - Bibel. Von der Keppler - Bibel gibt es leider keine Übersetzung der gesamten Bibel. Das Keppler - NT ist vermutlich die beste Übersetzung des NT in die deutsche Sprache, die es zur Zeit gibt.

 

Übersetzungsprobleme: Man kann nie 1 zu 1 übersetzen, sondern muss die Übersetzung der Sprache anpassen. Im Altgriechischen sprach man dauernd in Partizipien, nicht in Verben, z. B.: Gestern ich fahrend bin gewesen ein Auto. Heute ich ein Brot einkaufend. Morgen ich werdend einen Rosenkranz betend. In richtigem Deutsch heißt das: Gestern fuhr ich ein Auto. Heute kaufe ich ein Brot ein. Morgen werde ich einen Rosenkranz beten.

Übersetzungsfehler erkennen: Wir zeigen Ihnen nun an 4 probeweisen Bibelstellen, wie Sie selbst jede deutsche und anderssprachige Übersetzung der Bibel auf Übersetzungsfehler überprüfen können. Jede Bibel, die hier nicht richtig übersetzt, brauchen sie nicht weiter benutzen, denn sie wird wohl noch viele weitere Übersetzungsfehler enthalten.

Zunächst die Erklärung: Nur Gott wird angebetet, niemals ein Geschöpf. Anbetung kommt nur Gott zugute. Wir beten Gott an. Wir beten nicht Maria, Heilige oder Engel an, weil sie Geschöpfe sind. Wir beten zu Maria, zu den Heiligen, zu den Engeln. Zu jemandem beten heißt nicht anbeten. Satan ist ein Geschöpf, er darf daher nie angebetet werden, weil er kein Gott ist. Satan will wie Gott sein, daher wünscht er, angebetet zu werden, damit ihm göttliche Verehrung zuteil wird. Beweis: Matthäus 4,9 und 10. Der Satan will, dass Jesus vor ihm niederfällt und ihn anbetet. Jesus weist ihn zurecht: Den Herrn, deinen Gott sollst du anbeten. Im altgriechischen und altsyrischen Urtext und in der Vulgata steht hier tatsächlich beide Male "anbeten". Interessanterweise wurde hier, wo es sich um den Satan handelt, "anbeten" nicht in "huldigen" in deutschen Übersetzungen abgeändert. Huldigen kann man einem Gott, einem König, einem Menschen, einer Statue, einem Geschöpf. Huldigen bedeutet nicht, dass es sich um Gott handelt. Anbeten bedeutet, dass es sich um Gott handelt.

Nun die Übersetzungsfehler: Matthäus 2,2 und 2,8 und 2,11: Im altgriechischen und altsyrischen Urtext und in der Vulgata steht hier jedes Mal "anbeten". Die drei Weisen wollen das neugeborene Kind, den Messias anbeten. Auch Herodes behauptet, er wolle das Kind anbeten. Die drei Weisen beten das Kind an. Das "anbeten" beweist, dass dieses Kind ein Gott und kein Geschöpf ist. In vielen deutschen und anderssprachigen Übersetzungen wurde das originale "anbeten" in "huldigen" abgeändert. Vermutlich um diesem Kind seine Gottheit abzusprechen und Jesus zu einem Geschöpf zu erniedrigen. Wenn nun dauernd "huldigen" vorgelesen wird, sagen am Ende die Hörer, Jesus sei nichts anderes als ein gewöhnlicher Mensch. Solche Übersetzungsfehler fördern diese Auffassung. Deshalb braucht jeder dringend eine originalgetreue Übersetzung.

Ein vierter Übersetzungsfehler im AT: Micha oder Michäas 5,2 (manchmal auch 5,1): Es ist eine Prophezeiung über den Messias, der aus Bethlehem Ephrata stammen wird: Im althebräischen und altgriechischen Urtext und in der Vulgata steht hier das Wort "ewig" bzw. "Ewigkeit": "der Herrscher sein wird in Israel, dessen Ursprung von Anbeginn her ist, von Ewigkeit her." Das heißt, der Messias existiert von Ewigkeit her, also ohne Anfang. Er ist damit ein Gott und kein Geschöpf. Die Schriftgelehrten in Matthäus 2 zitieren diese AT - Bibelstelle, die auf das neugeborene Kind angewendet wird. Also ist dieses neugeborene Kind von Ewigkeit her und hat keinen Anfang. Somit ist dieses Kind ein Gott. Der Übersetzungsfehler in deutschen und anderssprachigen Bibeln ist nun, dass bei Michäas 5,2 das Wort "Ewigkeit" eliminiert wurde. Es taucht nicht mehr auf. Es heißt z. B.: "von den Tagen der Urzeit her" oder "von längst vergangenen Tagen" oder "aus den Tagen der Vorzeit". Da die Tage aber in den Zeitabschnitt der Schöpfung Gottes gehören, siehe Genesis 1, als Gott Tag und Nacht schuf, wird der Messias zu einem Geschöpf erniedrigt. Seine Gottheit, seine Existenz von Ewigkeit her, wird geleugnet. Und dies betrifft nun wieder das neugeborene Kind in Matthäus 2.

Anhand dieser 4 Übersetzungsfehler können Sie nun jede Bibel überprüfen. Da jeder durch solche Übersetzungsfehler getäuscht wird, ist es nicht vorteilhaft, in diesen Bibeln zu lesen und sie zu benutzen.

Vorgehensweise, um alle Ihre und andere Bibeln auf Übersetzungsfehler zu überprüfen: Auswendig behalten: Matthäus 2,2 und 2,8 und 2,11: Hier muss jedes Mal "anbeten" stehen und nicht "huldigen". Micha (Michäas) 5,2 oder 5,1: Hier muss "Ewigkeit" oder "ewig" stehen und nicht "längst vergangene Tage" oder "Tage der Urzeit" oder "Tage der Vorzeit".

Die traurige Wahrheit: Leider bleibt es eine Arbeit für die neue Zeit, eine deutsche und richtige Bibelübersetzung von den althebräischen, altgriechischen und altsyrischen Urtexten direkt ohne den Umweg über die Vulgata herzustellen. Eine solche Bibel gibt es bis heute leider nicht. Auch evangelische Übersetzungen übersetzen nicht richtig.

Die freudige Nachricht: Die Allioli - Bibel und das Keppler - NT sind beste deutsche Übersetzungen der Bibel. Die Allioli - Bibel und das Keppler - NT können Sie beim Förderverein Gebets- und Begegnungsstätte Sievernich e. V. bekommen. Die Allioli - Bibel ist ein großes, dickes Buch mit AT und NT mit Hardcover, größer gedruckt als das Keppler - NT. Die Allioli - Bibel ist farblich bebildert. Diese Bilder interessieren uns weniger. Uns interessiert der genaue Text. Das Keppler - NT ist kleiner gedruckt, klein und handlich mit Hardcover, ohne Bilder, auch zum Mitnehmen für unterwegs gut geeignet. Der gesamte Erlös kommt dem Haus Jerusalem zugute.

 

Die Bestellung der Allioli - Bibel und des Keppler - NT:

Mit Internet: Schreiben Sie bitte ein Email an 6a6b@gmx.de mit Ihrem Namen und Anschrift und Telefonnummer. Alles Weitere teilen wir Ihnen dann mit. 6a6b@gmx.de bitte nur für Bibelbestellungen verwenden.

Ohne Internet: Schreiben Sie bitte einen Brief an: Förderverein Gebets- und Begegnungsstätte Sievernich e. V.; Pfarrer - Alef - Straße 21, 52391 Vettweiß - Sievernich. Auf den Briefbogen im Kuvert schreiben Sie bitte Ihren Namen mit Adresse und Telefonnummer und Datum. Alles Weitere teilen wir Ihnen dann mit.

 

Wir wünschen Ihnen sehr viel Freude mit der Allioli - Bibel und dem Keppler - NT! Nun können Sie richtige Bibel - Übersetzungen erwerben und lesen und verschenken! Nun können Sie falsch übersetzte Bibeln entlarven!